Aaron Schöning: Vollgas, Disziplin und Spaß

Zürich, Barcelona, Venedig – und das Gym: wer Aaron Schönings Instagram-Seite besucht, sieht seine Lieblingsorte. Entweder es packt einen das Reisefieber, oder man will sofort trainieren. Der 20-jährige Schüler (1,81 m, 87 kg) aus Memmingen ist leidenschaftlicher Bodybuilder, und das steckt an. Dabei soll aus seinem Hobby noch viel mehr entstehen, wie er im Gespräch mit Any Gains verrät.

Aaron, du reist gerne. Vorzugsweise an Orte mit einem guten Fitnessstudio?

Das stimmt, ich liebe es zu reisen, ein Fitnessstudio in nächster Umgebung ist dabei natürlich auch Pflicht, steht aber nicht im Mittelpunkt. Am wichtigsten sind für mich auf Reisen die ganzen neuen Erfahrungen und Eindrücke. Mein Training gehört dabei natürlich trotzdem, genauso wie Zähneputzen, zu meiner täglichen Routine.

In welchem Alter und warum hast du begonnen zu trainieren?

Zu meinem 16-ten Geburtstag habe ich von meinen Eltern eine Gym-Mitgliedschaft geschenkt bekommen und bin dort noch am gleichen Tag trainieren gegangen. Ich war bis dahin von all meinen Freunden und Klassenkameraden immer der Dünnste und Schwächste gewesen, was mich natürlich umso mehr motiviert hat, trainieren zu gehen.

Welche Muskelgruppe trainierst du am liebsten?

Alles außer Beine.

Video: Aarons Brusttraining in 60 Sekunden

Was fasziniert dich an Fitness und Bodybuilding?

So vieles. Erstmal natürlich das Offensichtlichste, der Körper. Es ist einfach krass, wie schnell sich ein Körper nur durch das richtige Essen und Sport komplett verändern kann. Jeder hat unterschiedliche körperliche Stärken und Schwächen, und für mich ist es faszinierend zu sehen, wie einzigartig sich jeder Körper durchs Training entwickelt. Dazu kommt natürlich auch das Mentale. Fitness und Bodybuilding ist für mich mentaler Ausdauersport. Jeden Tag aus der Komfortzone rauskommen und das nicht nur für ein paar Tage, Wochen oder Monate, sondern über Jahre, weil nur so kann man erfolgreich werden und den besten Körper bekommen. Und das schaffen nur die wenigsten.

Deine körperlichen Fortschritte sieht jeder. Was spürst du mental?

Es wäre gelogen, wenn man behauptet, dass sich eine positive körperliche Veränderung bei einem nicht auch auf das Selbstbewusstsein auswirkt. Klar, ich fühl mich natürlich selbstbewusster, weil ich einfach weiß, wozu ich in der Lage bin. Ich finde Fitness bzw. Bodybuilding verbildlicht das Ganze, und das überträgt sich natürlich auch auf andere Lebensbereiche. Deshalb kann ich es auch nur jedem empfehlen.

Hast du ein bestimmtes Mindset für Fitness?

Man sollte immer so kritisch wie möglich mit sich selbst sein, nur so kann man auf Dauer immer besser werden. Und man sollte sein Ego zurückstellen. Wenn ich zum Beispiel eine Schwachstelle habe – bei mir zum Beispiel der Rücken -, dann schaue ich mir die Übungen bei Leuten ab, die einen besseren Rücken haben als ich und halte nicht an meinen Übungen fest, nur weil ich die schon immer so mache, weil sie ja offensichtlich nicht so viel bringen. Und das aller wichtigste: Spaß daran haben.

Hat dir der Sport auch schon mal aus einer Krise geholfen?

Ja, ich glaube, es gibt nichts Effektiveres, das einem aus einer Krise helfen kann.

Wer sind deine Vorbilder?

Für mich ganz klassisch Arnold Schwarzenegger. Er hat einfach in allen Bereichen in seinem Leben Vollgas gegeben, und seine Physique war natürlich auch einzigartig. Ansonsten sind für mich, vor allem im Bereich Social Media, Oliver Forslin und Alex Eubank große Inspirationen.

Welche Ziele hast du in Fitness und Bodybuilding?

Ich will langfristig das Doppelte meines Körpergewichts auf der Bank drücken und shredded bei 90 kg sein. 2024 will ich meinen ersten Wettkampf in der Men‘s Physique Klasse machen. Und ich will so viele wie möglich positiv inspirieren. Man hört das zwar von jedem Influenzer, aber es ist für mich wirklich das Krasseste, wenn mir Leute schreiben, dass ich sie inspiriert habe, ins Gym zu gehen, und sich ihr Leben dadurch positiv verändert hat. Mir hat das selbst immer geholfen, wenn ich mal unmotiviert war und ich dann aber die Instagram-Storys von anderen Influenzern gesehen habe, wie sie ihre tägliche Routine durchziehen. Das alles will ich natürlich ausbauen.

Welchen Berufswunsch hast du?

Ich will Fitness und Bodybuilding zu meinem Hauptberuf machen und andere dabei unterstützen, ihre Fitness-Ziele zu erreichen. Das ist mein Ziel, und daran arbeite ich.

Welche sonstigen Hobbies oder Leidenschaften hast du?

Bei mir dreht sich tatsächlich vieles um Fitness und Bodybuilding. Ansonsten geh ich auch gerne mal bergsteigen, weil man dabei einfach mega gut abschalten kann.

Was hast du durch Fitness und Bodybuilding über dich gelernt?

Ich habe gelernt, dass ich mit Disziplin alles schaffen kann, was ich mir vornehme. Und andererseits natürlich, dass man ohne harte Arbeit nicht weit kommt.

Vielen Dank für das Gespräch, Aaron!

Aaron Schöning auf Instagram: https://www.instagram.com/aaronschoening/

TikTok: https://www.tiktok.com/@aaronsthetics

Snapchat: https://www.snapchat.com/add/aaronschoning

One thought on “Aaron Schöning: Vollgas, Disziplin und Spaß

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s